Tagesausflug in den Westerwald

Ein Bericht von Gabriele Preetz-Kirchhoff

 

Südlich unserer sieben Berge …


Schon morgens um 8:20 Uhr herrscht am Dienstag, den 5. September 2017, an der Bushaltestelle vor der Post in Bad Honnef reges Treiben: Über 40 zumeist weibliche Mitglieder der Osteoporose-Selbsthilfegruppe des TV Eiche mit ihren Übungsleiterinnen Regine Babel und Heidi Wunner erwarten die Ankunft ihres Reisebusses, der sie zu ihrem diesjährigen Tagesausflug abholen wird. Ihr Ziel an diesem noch kühlen, aber trockenen Spätsommertag ist der Westerwald. Nachdem in Aegidienberg/Rottbitze weitere Teilnehmerinnen zugestiegen sind, erreicht die fröhliche Seniorenschar gegen 9:45 Uhr ihr erstes Etappenziel, die ehemalige Residenzstadt Hachenburg. Während manche sich erst einmal ins Café am Alten Markt im Zentrum begeben, schlendern andere bereits umher und lassen die prachtvoll restaurierten Fachwerkhäuser und die beiden imposanten Kirchen in der Ortsmitte auf sich wirken.


Wenig später erfahren die Honnefer in zwei Stadtführungen viel Wissenswertes über die „Perle des Westerwalds“. Diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, bleiben am geschichtsträchtigen Marktplatz. Die übrige Gruppe begibt sich auf steileren Pfaden zum Barockschloss, das heute die Hochschule der Deutschen Bundesbank beherbergt.  Bei der Führung wurden auch die katholischen Kirche von 1734, die auf den Mauern eines Franziskaner-Klosters steht und die erstmals 1372 erwähnte evangelische St. Katharinenkirche, die durch einen Bogengang mit dem Schloss verbunden ist, besichtigt.


Die schmucke Kleinstadt hat sicher noch mehr zu bieten, doch unser Busfahrer soll uns rechtzeitig zum Dreifelderweiher bringen, wo im „Haus am See“ das zuvor ausgewählte Mittagessen auf uns wartet. Solchermaßen gestärkt fahren wir um 14:00 Uhr weiter entlang der Höhenzüge des Westerwaldes, lassen die Blicke über Wiesen und Felder schweifen und erreichen schon bald den Wildpark Bad Marienberg. Nach einer kurzen Aufstellung zum Gruppenfoto am Hedwigsturm vertreten wir uns auf den Wegen durch das Tiergehege, das unter anderem Rinder, Alpakas, Rot- und Schwarzwild, Waschbären, Schafe, Ziegen und teilweise ihren recht unterhaltsamen Nachwuchs zu bieten hat, die Beine. Für den Go-Kart-Parcours und Kletterwald sind wir aber eher nicht die Zielgruppe.


Weiterhin sieht das Programm noch eine Einkehr zu Kaffee und Kuchen im benachbarten Wildpark-Hotel vor, auf dessen oberster Etage sich das Restaurant ganz langsam um 360° dreht und damit eine phantastische Rundumsicht bietet. In der Ferne kommt sogar das heimische Siebengebirge in den Blick. Gegen 17 Uhr werden noch einige Abschiedsfotos gemacht, und nach einer guten Stunde Fahrzeit erreicht die Truppe wieder wohlbehalten ihren Ausgangspunkt an der Honnefer Post.


Das wohl einhellige Fazit: Schön war’s. Dafür ein ganz großes Dankeschön an Regine und Heidi, die ihren Osteo-Leuten einen regen „übungsgruppenübergreifenden“ Austausch ermöglicht und diesen gelungenen Tag perfekt geplant und organisiert haben!

 

Mitteilung


In der Woche vom 27.05.2019 bis 31.05.2019 findet keine Osteoporosegymnastik statt.


Ab Dienstag, den 04.06.2019 geht es wie gewohnt weiter.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 | Selbsthilfegruppe für Osteoporose Bad Honnef